Friedland aktuell

Nitrat im Trinkwasser

Wie in den letzten Tagen den Medien zu entnehmen war, ist laut einem neuen Regierungsbericht in vielen Orten in Deutschland zu viel Nitrat im Grundwasser, welches sich auf die Qualität des Trinkwassers auswirkt. Ursächlich ist der Einsatz von künstlichem Düngemittel und von Gülle in der intensivierten Landwirtschaft. Auch als Gär-Reste aus Biogasanlagen gelangt Nitrat nunmehr vermehrt auf die Äcker.

Die EU-Kommission hat im November 2016  Deutschland vor dem Europäischen Gerichtshof wegen des zu hohen Nitrat-Gehaltes in deutschen Gewässern und Missachtung der europäischen Nitrat-Richtlinie von 1991 angeklagt. Noch im Januar 2017 muss die Bundesregierung dazu Stellung beziehen.

In dem Versorgungsgebiet des Wasserverbandes Leine-Süd hingegen können die Verbraucher beruhigt ihr Trinkwasser genießen. Seit vielen Jahren existiert eine gut funktionierende Kooperation zwischen den Wasserversorgungsunternehmen der Region und Landwirten, um Maßnahmen zur Sicherung der Trinkwasserqualität zu diskutieren und zu ergreifen.  (http://grundwasserschutz.org/obere-leine/).

Laut EU-Kommission ist ab einem Nitratgehalt von 50 Milligramm pro Liter von erheblichen Auswirkungen auf die Gesundheit auszugehen, weil Nitrat im Körper unter Umständen zu Nitrit umgebaut wird. Die Werte im Versorgungsgebiet liegen alle im grünen Bereich.

2016 konnten in den verschiedenen Brunnen folgende Nitratwerte im Einzelnen gemessen werden:

  • Brunnen Atzenhausen (Atzenhausen, Barlissen und Dahlenrode): 24,3 mg/L

  • Brunnen Ludolfshausen (Ludolfshausen und Lichtenhagen): 40,1 mg/L

  • Brunnen Neuenrode (Neuenrode, Hermannrode, Mollenfelde, Deiderode): 8,7 mg/L

  • Brunnen Reiffenhausen (Reiffenhausen, Niedergandern): 18,9 mg/L

  • Brunnen Tiefenbrunn (gesamte Gemeinde Rosdorf/ohne Atzenhausen + Klein Schneen): 15,5 mg/L

  • Brunnen Groß Schneen (Groß Schneen, Friedland, Elkershausen, Reckershausen, Ballenhausen, Stockhausen, Niedernjesa): 12mg/L

  • Quelle Berge (Berge, Hebenshausen, NEB-Dorf, Kriegerkopf, Marzhausen): 7,4 mg/L

  • Brunnen NEB-Dorf (NEB-Bahnhof): 1,5 mg/L

 

 

 

Video wird geladen...
Suchen