Friedland aktuell

Schnittgrabungen in Niedernjesa

2014 wurden östlich der Ortschaft  Niedernjesa im Rahmen einer geomagnetischen Prospektion ein großräumiges Bodendenkmal aus der Steinzeit entdeckt, wodurch das Vorhaben, an dieser Stelle ein Baugebiet zu entwickeln, eingestellt werden musste.

Anfang November wurde nun in einem Gemeinschaftsprojekt der Kreisdenkmalarchäologie mit Regensburger Forschern eine  Schnittgrabung vorgenommen, bei der Spuren eines neolithischen Erdwerkes freigelegt werden konnten. Hier befand sich vor 3500 bis 5300 Jahren eine Anlage mit Gräben und Palisadenzäunen, die noch als schwärzliche Verfärbungen im Erdboden sichtbar sind. Die Nutzung  ist unklar. Möglich sind u.a. Versammlungsplatz, Fluchtburg oder Pferch für das Vieh. Drei weitere ähnliche steinzeitliche Bauwerke sind im Landkreis bekannt.

Die Grabungen dauerten ca. eine Woche.  Die Ergebnisse  werden nun von den Studenten der Regensburger Universität ausgewertet.

Video wird geladen...
Suchen