Friedland aktuell

Ehemalige Parlamentarier besuchen Friedland

Die Parlamentarische Vereinigung Niedersachsen e. V. besuchte am 11. Mai das Museum in Friedland. Unter den Besuchern war auch Rolf Zick – eine der wenigen noch lebenden Zeitzeugen aus den frühen Jahren des Lagers. Nach dreijähriger sowjetischer Kriegsgefangenschaft kehrte er 1948 über das Lager in Friedland todkrank in seine Heimat zurück. Zick wurde nach dem Krieg ausgezeichneter Journalist (u.a. Niedersächsischen Landesmedaille) und gilt als Reporterlegende.

Bürgermeister Friedrichs begrüßte die Besuchergruppe und lobte das Engagement der Parlamentarier bei der Entstehung und Entwicklung des Museums in Friedland, nicht ohne die Bitte auszusprechen, auch die Umsetzung  des 3. und letzten Bauabschnitts – die internationale Begegnungsstätte – zu unterstützen.

Die Vereinigung wurde am 19. April 2005 gegründet. Ihr gehören über 230 Mitglieder an, darunter auch 40 aktive Abgeordnete des Niedersächsischen Landtages. Dem entsprechend hat sich die Parlamentarische Vereinigung nicht nur der Pflege der Gemeinschaft und des Gedanken- und Erfahrungsaustauschs unter den „ehemaligen Abgeordneten“ verschrieben. Vielmehr hat sie sich auch zum Ziel gesetzt, die Verbindung zwischen ihren Mitgliedern und den jeweils „aktiven“ Mitgliedern des Landtages zu pflegen. Ganz besonders sieht sie es aber als ihre Aufgabe an, mit der Erfahrung ihrer Mitglieder der bundesstaatlichen Ordnung und der parlamentarischen Demokratie auf Landes-, Bundes- und europäischer Ebene zu dienen. Dazu stehen ihre Mitglieder auf Anforderung auch als Referenten für Schulen und andere Interessierte zur Verfügung. Weitere Informationen unter www.pvnds.de

 

Video wird geladen...
Suchen